Thriller
Register
Nur Gott kann mich richten

Nur Gott kann mich richten

Filme - Thriller |  mit: Moritz Bleibtreu, Edin Hasanovic, Birgit Minichmayr
Bewertung: ★★★★★

Das Genrekino hat es nicht leicht in Deutschland. Die Einspielergebnisse sagen den Studios ganz klar: Komödien sind das Nonplusultra. Wenn es dann mal etwas anderes sein soll, dann bitte mit schwerer Thematik und einem historischen Setting - am besten die DDR. Es ist also sehr erstaunlich, dass ausgerechnet der Gangsterthriller "Nur Gott kann mich richten" Filmförderung von verschiedenen Fonds erhalten hat. Für mich ist das aber umso erfreulicher. Der Film hat mich nämlich über seine gesamte Laufzeit perfekt unterhalten. Aber hat der Film beim deutschen Publikum eine Chance?

Handlung

Ricky (Moritz Bleibtreu) kommt frisch aus dem Knast. Dort hat er gesessen, weil eine Raubaktion mit seinem Kumpel Latif (Kida Khodr Ramadan) und seinem Bruder Rafael (Edin Hasanovic) mächtig schiefgegangen ist. Damals hat er für seine Mittäter den Kopf hingehalten. Jetzt ist er draußen und braucht Geld. Ricky begibt sich also zu Latif. Der macht ihm ein Angebot: Ein letztes großes Ding - komplett ohne Risiko, versteht sich. Als Belohnung soll er so viel Geld kriegen, dass er ein geordnetes Leben führen kann. Ricky willigt ein. Er schafft es sogar wieder, seinen Bruder Rafael mit ins Boot zu holen. Aber natürlich läuft nicht alles nach Plan.
Und auch auf der anderen Seite des Gesetzes gibt es Probleme. Die Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) muss nämlich ihr Kind retten, das einen seltenen Herzfehler hat. Sie braucht dreißig tausend Euro, damit ihre Tochter eine Chance hat. Um das Geld zu besorgen ist Diana jedes Mittel recht.

Trailer

Bewertung

Wer ein Fan von rasanten Thrillern ist, wird mit „Nur Gott kann mich richten“ großen Spaß haben. Der Film saugt einen von Anfang bis Ende hinein. Regisseur Özgür Yildirim schafft es, einen dicht erzählten Plot packend auf die Leinwand zu bringen. Die Ereignisse verketten sich darin so, dass alles mehr und mehr aus dem Ruder läuft – als wäre der Film eine einzige Hiobsbotschaft. Das alles wirkt aber immer nachvollziehbar. Zum großen Teil liegt das auch an der hervorragenden Figurenzeichnung.
Der Film entzieht sich nämlich jedem Gut-Böse-Schema. Ricky zielt in einem Moment noch mit einem Maschinengewehr auf andere Gangster; im anderen Moment kümmert er sich aufopfernd um seinen dementen Vater (Peter Simonischeck). Und auch die Polizistin Diana ist kein strahlender Gesetzesengel. Sie scheut sich nicht davor, Gewalt anzuwenden, um das Geld für ihre Tochter zu besorgen. Am Ende spielen sie also alle nach den Regeln der Straße. Der Film versucht aber nicht zwanghaft, diese sozialkritische Botschaft zu vermitteln. Stattdessen ist man als Zuschauer immer ganz nah an der Handlung und an den Figuren.
Dass das so gut funktioniert, liegt nicht zuletzt an den wirklich fantastischen Schauspielern. Moritz Bleibtreu zeigt wieder einmal, dass er zu den besten deutschen Darstellern zählt. Man nimmt ihm jeden Wutausbruch und jede Verzweiflung ab. Und auch Kida Khodr Ramadan überzeugt in jeder Minute. Es ist wirklich faszinierend zu sehen, in was für einer authentischen Sprache er mit seinen Schauspielkollegen redet. Auch sonst gibt es in diesem Film keine gestelzten Dialoge, wie oft in deutschen Filmen. Alle Figuren treffen hier stets den richtigen Ton.
Dennoch werden vermutlich einige Zuschauer mit dem Film ein Problem haben. Wenn man es mit der Authentizität etwas zu genau nimmt, wirkt es schon etwas befremdlich, dass mitten in Deutschland Kriminelle mit Schnellfeuerwaffen ihre Deals abwickeln. Aber das ist eine Voraussetzung, die der Film an den Zuschauer stellt: Man muss sich drauf einlassen.

Fazit

Am Ende bleibt „Nur Gott kann mich richten“ ein konsequenter und hochspannender Gangsterthriller mit den richtigen Zutaten: Einem spannenden Setting, einer Mittendrin-Atmosphäre, authentischen Dialogen und einem packenden Drehbuch. Wer sich nicht daran stört, dass der Film an einigen Stellen etwas unglaubwürdig wirkt, der sollte ihm im Kino eine Chance geben. Ich wünsche mir mehr davon. "Nur Gott kann mich richten" läuft seit dem 25. Januar in den deutschen Kinos.