Thriller
Register
Gefährliches Spiel # 2

Gefährliches Spiel # 2

Comic - Thriller | Toldac und Philan
Bewertung: ★★★★

Die Comic-Reihe „Gefährliches Spiel“ gehört zum Albenprogramm des Verlages Panini und dort zu den oberen 10.000. Die Spionagegeschichte spricht für sich, der Leser wird in ein Katz und Maus Spiel der Geheimdienste gezogen. Autor Toldac und Zeichner Philan spielen können perfekt miteinander, sodass die dritte Ausgabe eine Pflichtlektüre für mich sein würde… Aber leider ist die Reihe mit dem zweiten Band abgeschlossen…

Handlung

Hugo Ebeling baut nun nicht mehr für die Nazis Raketen, sondern versucht mit seinem Chef Werner von Braun die Amerikaner vor den Russen auf den Mond zu bringen. Der Wettlauf zum Mond war der Showdown der beiden Supermächte und DAS Ereignis. Wer zuerst oben ist, der ist in den Augen der Welt der Überlegene. Hugo trifft in Huntsville Lola, die seiner alten Liebe Eva sehr ähnlich sieht. Nur ein Zufall? Kaum verliert er erste Gedanken über diese Tatsache, steckt er auch schon mitten in einem Komplott und muss um sein Leben fürchten.

Bewertung

Unsere Nachbarn aus Frankreich haben es einfach drauf. Zeichnerisch überzeugt „Gefährliches Spiel“ sehr. Das Comic versetzt uns zurück in die damalige Zeit. Das liegt daran, dass das Bühnenbild, die Kostüme und viele andere kleine Details passend abgestimmt sind. Ein Panelsehfest für die Augen und für jeden Fan von 50er Jahre Agenten-Thriller ein Schmaus. Wer also auf lange Mäntel und Männer mit Hüten steht, sollte keinen Bogen um das Comic machen.

Naben der ansehnlichen Optik muss natürlich auch die Handlung überzeugen. Es nützt schließlich nichts, wenn das Auto zwar schön und modern ist, aber im Endeffekt nur heiße Luft raus kommt. Warum ich das anspreche? In jüngster Zeit stehen Hardcover-Ausgaben mehr denn je im Fokus und natürlich springt jeder Verlag drauf an. So gelangen immer wieder schlechte Werke in die heimische Sammlung. Doch mit „Gefährliches Spiel“ macht man im Grunde nichts falsch, da neben handelsüblicher Genre-Kost, sprich Agentenzeug, auch noch mit den Gefühlen der Charaktere gespielt wird. Sicherlich in jedem CIA-Film wird der Hauptdarsteller von der blonden Schönheit verführt, doch die ausgeklügelte Raffinesse und das Zusammenspiel der Figuren ist gut durchdacht. Dadurch hebt sich die Story von einer banalen 08/15-Geschichte ab. Hinzu kommt ein brisanter historischer Hintergrund. Weltkrieg, Mondlandung und Spionage sind die großen Themenkomplexe.

Hugo Ebeling klingt nicht nur gut, sondern wird auch dementsprechend in Szene gesetzt. Er ist im Grunde ein Guter, gerät nur immer wieder in die Fänge des Weltgeschehens. Seine Fähigkeiten sind gefragt, egal von welchem System. Die Nazis wollen die perfekte Waffe, die Amerikaner auf den Mond und die Russen wollen wissen, was er macht. Ja, Hugo ist ein gefragter Mann… Als er plötzlich auf der Abschussliste steht, verändert sich – wieder einmal – sein Leben komplett.

Fazit

„Gefährliches Spiel“ ist ein Comic für Fans vom Genre 50er Jahre Agenten-Thriller. Die tolle und tiefgründige Charakterzeichnung trägt ihr Übriges dazu bei, dass die Finalausgabe zu einem guten Abschluss kommt. Die tollen Zeichnungen runden das Gesamtergebnis gut ab.