Komödie
Register
Unbreakable Kimmy Schmidt

Unbreakable Kimmy Schmidt

Filme - Komödie | mit: Ellie Kemper, Jane Krakowski, Tituss Burgess
Bewertung: ★★★★★

Die Serie „Unbreakable Kimmy Schmidt“ wurde vom Online-Streaming-Dienst Netflix von der NBC übernommen und läuft im Netz recht erfolgreich. Nun veröffentlicht Sony die erste Staffel auf Blu-ray und für die Anhänger von nostalgischer Technik auch im Format „DVD“. Im Hause Netflix ist man schon ein Stück weiter und kündigte bereits im Sommer die Produktion einer vierten Staffel an, was die Anhänger von Kimmy sicherlich gefreut hat. Die große Begeisterung kann ich aber nicht gänzlich teilen, obwohl mir die Grund-Story und die crazy Kimmy Schmidt gefallen. Ich konnte letzten Endes keinen Draht zur überdrehten Handlung aufbauen.

Handlung

Kimmy Schmidt (Ellie Kemper) hat mit zwei anderen Frauen einige Jahre in einer Sekte gelebt. Das Oberhaupt dieser Organisation hat seinen Anhängern vorgegaukelt, dass die Welt durch den atomaren Holocaust zerstört wurde und daher müssen die Damen nun unter Tage leben. Nach einer öffentlichen Befreiungsaktion, die anscheinend live im Fernsehen übertragen wurde, bekam Kimmy mit ihren Freundinnen ihre 15 Minuten Ruhm. Dies hat zur Folge gehabt, dass ein Spendenfond eingerichtet wurde. Mit diesem Geld möchte Kimmy in New York ganz neu anfangen. Doch der Start ist in der hektischen Stadt nicht leicht. Doch durch ihre unbekömmliche Art findet sie schnell eine Wohnung und einen Job bei Jacqueline Voorhees (Jane Krakowski). Jacqueline ist eine ebenso überdrehte Persönlichkeit, wie ihr Mitbewohner Titus Andromedon (Tituss Burgess).

Trailer

Bewertung

Wie bereits oben geschrieben, bin ich mit der guten Kimmy nicht grün geworden. Die Produzenten von der Serie „30 Rock“ konnten mich mit ihrem Konzept zwar anlocken, doch die sehr überdrehte Art der Hauptfigur machte mich einfach nur wuselig. Dabei stehe ich auf überspitzte und überbohrte Komödien und kann insbesondere etwas mit flachen Witzen anfangen. Kennt ihr den schon: Kommt ein Pferd in die Bar und der Barkeeper fragt, warum so ein langes Gesicht. Ja, ich kann mich auch über die schlechtesten Nonsens-Gags kaputt lachen. Jedoch konnte ich bei der Serie lediglich einige Male leicht schmunzeln. Alleine aus diesem Grund kann ich „Unbreakable Kimmy Schmidt“ nichts abgewinnen.

Ellie Kemper ist der Lichtblick der Produktion. Sie ist gemacht wie keine Zweite für die Rolle. Es scheint mir so, als ob der liebe Gott sie für den Charakter auf die Welt gebracht hat. Die vollkommende Unbekümmertheit und die Crazy-Momente können nur funktionieren, weil Kemper Kemper ist. Macht Euch mal die Mühe, obwohl das bei der schnuckligen Frau sicherlich ein Vergnügen ist, und googelt sie. Auf jedem Foto, was ich gefunden habe, hat sie ein strahlendes Gesicht. Und es ist nicht einfach ein Lächeln, sondern ein super heftiges Strahlemann-Lächeln! Ihre Mimik ist im Zusammenspiel mit ihrem Ausdruck in den Augen phänomenal.

Die Nebendarsteller Jane Krakowski und Tituss Burgess machen ebenfalls einen tollen Job. An ihnen lag es ebenfalls nicht, dass ich mich nicht für „Unbreakable Kimmy Schmidt“ begeistern habe können. Ihre Rollen sind sehr unterschiedlich. Er ist ein erfolgloser Schauspieler und sie wurde vom Geld verwöhnt und ist entsprechend abgehoben. Titus ist aber auch ein schräger Vogel, der glitzernd durch die Welt trollt. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Cast überzeugt!

Fazit

Ach meno! Leider konnte mich „Unbreakable Kimmy Schmidt“ nicht begeistern, obwohl mich insbesondere Ellie Kemper sehr angesprochen hat.