Games
Register
Valkyria Chronicles 4

Valkyria Chronicles 4

Game - Strategie
Bewertung: ★★★★★

Vor einigen Monaten ist der vierte Teil der Valkyria-Chronicles-Reihe bereits in Japan für die PS4 erschienen. Nun folgt endlich der weltweite Release für PS4, Xbox One, PC und Nintendo Switch. Während Teil 1 sich auf der Playstation 3 großer Beliebtheit erfreute und später für PSP und PS Vita portiert wurden, erschienen der zweite und dritte Teil der Serie 2010 und 2011 lediglich für die Playstation Portable. Zumindest in Japan hatte die Reihe aber weiterhin viele Fans. Kann der neue Teil Valkyria Chronicles nun zu alter Stärke und Beliebtheit führen? Ausgangspunkt für den Nachgang dieser Frage war für mich die Version für die Nintendo Switch.

Handlung

Gemeinsam mit Truppe E kämpfen Anführer Claude und seine Freunde Kai, Raz und Riley für die Atlantische Föderation im Streit um den Kontinent Europa gegen die Imperiale Allianz. Die Ereignisse spielen zur selben Zeit wie die Geschichte des ersten Teils der Reihe, legen den Fokus aber auf eine Reihe vollkommen neuer Charaktere. Claude, Raz, Kai und Riley kennen sich bereits seit der Kindheit, haben sich aber zum Teil aus den Augen verloren und sind unterschiedlich gut aufeinander gestimmt. Sie müssen ihre Differenzen aber beilegen, um in einer Reihe von Schlachten bei wechselnden Wetterbedingungen einen scheinbar aussichtslosen Kampf zu kämpfen.

Trailer

Bewertung

Valkyria Chronicles 4 ist, wie die Vorgänger auch, ein Taktik-RPG mit Third-Person-Shooter-Elemente. Vor jeder Schlacht lassen sich Einheiten auf dem Schlachtfeld positionieren, die sich dann Runde für Runde frei bewegen lassen. Jede Runde ist eine gewisse Anzahl an Zügen vorgegeben, bevor der Gegner die Chance erhält vorzurücken. Das Bewegen eines einzelnen Charakters kann mit einem Angriff auf Gegner in Sichtweite beendet werden. Diese Angriffe finden dann, unabhängig von der jeweiligen Waffe, immer aus Third-Person-Perspektive statt. Um zu treffen, müssen wir möglichst genau auf den Gegner zielen. Dazu haben wir aber genügend Zeit, denn die Gegner kontern zwar, jedoch nicht am laufenden Band, sondern rundenbasiert.

Vor allem das freie Bewegen funktioniert sehr gut. Durch die Möglichkeit sich hinter aufgeschichteten Wällen oder im hohen Gras zu verstecken wird schon hier eine breite Palette an verschiedenen Aktionsmöglichkeiten hinzugefügt. An Komplexität gewinnt das Gameplay auch durch die verschiedenen Soldatenklassen. Lanciers sind besonders effektiv gegen Panzer, Pioniere können Sandwälle aufschütten, Panzer reparieren und Landminen entschärfen, Aufklärer können besonders weit laufen. Probleme machen lediglich ab und zu die Scharfschützen, die selbst aus weiter Entfernung zielsicher treffen sollten. Leider ist das aus unerklärlichen Gründen häufig nicht der Fall. Ob ich gegen eine „unsichtbare“ Wand geschossen habe oder schlicht zu weit entfernt war, blieb mir oft unklar. Einzelne Fehlschüsse werden aber in der Regel verziehen, der Schwierigkeitsgrad ist absolut fair.

Die Stärke von Valkyria Chronicles 4 ist zweifellos die Geschichte. Pro Kapitel gibt es meist nur einige wenige Schlachten, die im „Buch“ (dem Auswahlmenü des Spiels) von einer Reihe Storyabschnitte umrahmt sind. Einen Großteil davon müssen wir als Spieler uns vollständig anschauen, was aber man aber schnell eher positiv wahrnimmt, anstatt die Sequenzen zu verfluchen und sich schnell zurück zum „Spielen“ zu klicken. Das liegt vor allem an den absolut vielschichtigen, sympathischen Charakteren und ihren zwischenmenschlichen Interaktionen. Im Verlaufe der Story werden einige alltägliche Themen angesprochen, die für die Figuren trotz des Krieges nicht an Relevanz verlieren. Auch ist die englische Synchronisation wirklich gut. Einziges Manko ist, dass deutschsprachige Spieler auf eine deutsche Sprachausgabe verzichten müssen. Wer aber Englisch versteht wird an den Dialogen der Figuren wahre Freude haben.

Optisch orientiert sich der vierte Teil, ähnlich wie im Gameplay, an den Vorgängern in der Reihe. Die CANVAS-Engine schafft einen handgezeichneten Aquarellstil, der alles wie ein bewegtes Gemälde erscheinen lässt. Prinzipiell ist das wirklich hübsch anzusehen. Was ich allerdings nicht verstehe ist die Entscheidung alles durch einen relativ breiten, weiß-schraffierten Rahmen zu umranden, der tatsächlich einen beachtlichen Teil des Bildausschnitts unbrauchbar macht. Der eigentlich sichtbare Bereich wird somit ein gutes Stück kleiner, was vor allem für den Handheldmodus der Switch schade und im Grunde unnötig ist.

Fazit

Valkyria Chronicles 4 ist ein klasse Spiel. Ein gutes Zusammenspiel der Charaktere und die damit verbundene Geschichte wissen den Spieler zu fesseln. Optik und Gameplay sind nicht an allen Stellen perfekt, aber durchaus ausreichend für langanhaltenden Spielspaß auf solidem Niveau. Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten: Ja, Valkyria Chronicles 4 besinnt sich auf Stärken der Reihe und dürfte helfen, dem Franchise neue Popularität zu verschaffen. Ich jedenfalls bin bereits Neugierig auf die Umsetzung des allerersten Teils, der schon im Oktober für die Nintendo Switch erscheinen wird.