Games
Register
Street Fighter 30th Anniverary Collection

Street Fighter 30th Anniverary Collection

Game - Action
Bewertung: ★★★★★

Retro- und Arcade-Fans dürfen sich freuen. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Reihe hat Capcom am 29. Mai die Streetfighter 30th Anniversary Collection für die PS4, XBoxOne, PC und die Nintendo Switch veröffentlicht. Ich habe die Collection für die Switch gespielt und verrate euch, was ich von der Sammlung halte.

Handlung

Konkret eine Handlung zusammen zu fassen fällt bei einer Collection natürlich schwer. Im Kern geht es schließlich einfach nur darum euch in Eins-gegen-Eins-Duellen ordentlich zu prügeln. Die verschiedenen spielbaren Charaktere haben natürlich Hintergrundgeschichten, die sich zu einem größeren Ganzen zusammenfügen lassen, aber dies spielt gerade bei den auf Arcade-Versionen basierenden Teilen eher eine untergeordnete Rolle.

Stattdessen nutze ich hier die Möglichkeit die Inhalte der Sammlung kurz zusammenzufassen. Die Streetfighter 30th Anniversary Collection enthält die Spiele Street Fighter I, II, II: Champions Edition, II: Hyper Fighting, Super Street Fighter II, Super Street Fighter II: Turbo, Street Fighter Alpha, Street Fighter Alpha 2, Street Fighter Alpha 3, Street Fighter III, Street Fighter III: 2nd Impact und Street Fighter III: Third Strike, welche nach Auswahl des Spielmodus im Hauptmenü je nach Verfügbarkeit für den entsprechenden Modus einzeln anwählbar sind. So bieten zum Beispiel nur vier der zwölf Spiele einen Online- und Trainingsmodus, ein lokaler Zweispielermodus ist aber für alle Teile verfügbar. Switchexklusiv gibt es noch einen Turniermodus, mit dem sich 4 Konsolen lokal für bis zu 8 Spieler verbinden lassen.
Außerdem beinhaltet die Collection ein Museum, in dem sich die Entwicklung der Reihe vom Arcade-Hit zum Fighting-Klassiker der Heimkonsolen am Zeitstrahl durchlesen lässt.

Trailer

Bewertung

Mir stellte sich gleich zu Beginn vor allem die Frage: Können die von 1987 bis 1999 erschienen Spiele heute noch mithalten? Sind die Spiele gut gealtert oder ist es angesichts der Kenntnis um die Existenz neuer, grafisch aufwendiger Kampfspiele schwierig noch heute mit ihnen Spaß zu haben? Und genau hier bin ich nach dem Spielen geteilter Meinung. Grafisch ist eben klar, dass sich seit den 12 Jahren, in denen die Spiele erschienen, einiges getan hat. Aber auch innerhalb der Reihe sind die Unterschiede enorm! Vor allem der Sprung von Street Fighter I zu II ist sicherlich wegweisend gewesen, was auch heute noch vorstellbar und beeindruckend ist. Aber grundsätzlich ist der pixelige Look in 4:3-Format aus heutiger Sicht doch etwas gewöhnungsbedürftig.

Entscheidender noch als die Grafik ist aber sicherlich die Spielmechanik, die ausschlaggebend ist, ob alte Spiele noch heute gut spielbar sind. Leider scheiden sich auch hier bei mir die Geister: Die Spiele sind sehr reduziert, Kombos sind weniger Komplex und es fehlt an Vielfalt im Moveset. Das macht es wiederum einfacher die gesamte Palette an Angriffen eines Charakters auswendig zu lernen und sich zum Beispiel auf einen Fighter zu spezialisieren. Auch hier gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Spielen. Street Fighter I dürfte von den meisten eher aus nostalgischen Gründen einmal angezockt werden, bevor es dann zugunsten der späteren Teile nicht wieder angerührt wird. Aber auch diese fesseln nicht stundenlang, da ein belohnendes Achievement-System fehlt. Als Einzelspieler lässt sich lediglich die Arcade-Option wählen in der wir nacheinander auf Gegner treffen und durch Siege Punkte sammeln, die wir dann – ganz klassisch – in eine Highscore-Tabelle eintragen können.

Überzeugen können der Umfang und die Präsentation, die einer Jubiläumskollektion absolut gerecht werden. Die Menge der enthaltenen Spiele und die Möglichkeit sich deren Zusammenhänge, Charaktere und Erscheinungs- und Entstehungshintergründe noch einmal in Ruhe durchzulesen ergeben im Zusammenhang einer solchen nostalgischen Sammlung absolut Sinn.

Fazit

Überhaupt scheint die Streetfighter 30th Anniversary Collection vor allem etwas für Nostalgiker, Retrogamer und absolute Hardcore-Fans der Reihe zu sein. Auch mir kamen sofort meine ersten Videospiel-Erfahrungen in den Sinn, die sich tatsächlich vor allem auf Arcade-Automaten auf Camping-Plätzen im Urlaub zurückverfolgen lassen. Das ist schon kultig und, na klar, genau solche Erinnerungen sollen durch eine Neuauflage wie diese vermutlich hervorgeholt werden. Und es sei vor meiner abschließenden Bewertung betont: Ohne Spiele wie Street Fighter wäre die Gamingbranche heute sicherlich eine andere. Vor allem die Entwicklung des E-Sports hat die Reihe quasi mitbegründet.
Für ein paar Minuten Zweispieler-Prügelei zwischendurch ist die Collection durchaus auch für jeden geeignet. Langen Spielspaß am Stück halten die alten Streetfighter-Teile heute aber meiner Meinung nach nicht mehr bereit. Ich würde Casual-Gamern die Collection somit vor allem aufgrund des recht hoch angesetzten Preises von rund 40-45 € daher nicht empfehlen. Retro- und Hardcore-Streetfighter-Fans könnten aber durchaus zugreifen, allein schon, um ihre Sammlung um einige der im Original schwer zu bekommenden Teile zu erweitern.