Filme und Serien
Register
The Witches

The Witches

Filme - Horror |
Bewertung: ★★★★★

Auch wenn „The Witches“ im Fundus der Hammer Films sicherlich keinen zu prominenten Platz einnehmen wird, weiß der Film durchaus in einige Aspekten zu überzeugen. Die gespenstische Atmosphäre und die beunruhigenden Ereignisse im Dörfchen Haddaby sind dabei genauso hervorzuheben wie die fantastische Joan Fontaine in ihrer letzten Filmrolle.

Handlung

Nach einem Nervenzusammenbruch, der von einer Begegnung mit einem afrikanischen Hexendoktor herrührt, zieht es die Lehrerin Gwen Mayfield zurück in die englische Heimat, wo sie im Dörfchen Haddaby einen Job an einer Privatschule annimmt. Doch schon bald beginnen auch in England unheimliche Dinge zu geschehen, die Gwen tief beunruhigen...

Bewertung

Auch wenn man sich nur ein wenig mit Filmen oder dem Horror-Genre auskennt, dürfte man zumindest einmal von den Hammer Films gehört oder zumindest einige Bilder daraus im Kopf haben. Die britischen Filmstudios waren nämlich auch für die ikonische Dracula-Adaption aus dem Jahre 1958 verantwortlich, welcher sowohl Christopher Lee, als auch Peter Cushing zu bieten hatte. Auch wenn die Qualität der Filme variierte, zeichneten sich doch alle durch ihre atmosphärische Inszenierung und durch einen unheimlichen Stil aus.

Mit „The Witches“ widmen wir uns hiermit einem Film, der eben nicht aus der ersten Reihe der Hammer Films-Produktionen stammt, was nicht bedeutet, dass es sich hierbei um einen Film handelt, der es nicht wert ist, gesehen zu werden. Zum einen handelt es sich hierbei nämlich um den finalen Filmauftritt der Oscar-Preisträgerin Joan Fontaine, die mit Alfred Hitchcocks „Rebecca“ wohl ihren bekanntesten Film ablieferte.

Und enorm viel in „The Witches“ ruht auf der schauspielerischen Leistung von Fontaine, da wir die unheimlichen Ereignisse in Haddaby aus ihrer Perspektive erleben und dadurch auch mit ihr zusammen an ihrem Verstand zweifeln, als immer mehr und mehr Dinge um sie herum geschehen, die sich nicht so einfach erklären lassen. In dieser Hinsicht ähnelt Cyril Frankels Film dem deutlich später erschienen „The Wicker Man“, der allerdings mehr Menschen bekannt sein dürfte.

Während die Darbietungen und die ständig weiter eskalierenden Merkwürdigkeiten wirklich unterhaltsam sind, zeigt das Tempo der Handlung deutlich, dass es sich bei „The Witches“ um einen mehr 50 Jahre alten Film handelt, da die Erzählweise sich in der Vergangenheit verankert anfühlt. Natürlich ist dies nicht eine Sache, die sich nicht auf alle „alten“ Filme beziehen lässt, allerdings immer dann besonders auffällt, wenn sich Genre-Konventionen so dramatisch über die Jahre verändert haben, wie im Horror-Bereich.

Wer sich allerdings für die Geschichte des Genres oder eben für die Produktionen der Hammer Films interessiert, möchte ich diesen Film doch ans Herz legen, da speziell die neueste Veröffentlichung mit allerlei Bonus-Material daherkommt, die nebst Hintergründen, auch einen sehr informativen Audiokommentar der Film-Experten Rolf Giesen und Volker Kronz. Die Bildqualität ist dabei ebenfalls positiv hervorzuheben.

Fazit

Man mag „The Witches“ sein Alter zwar durchaus anmerken, aber auch über 50 Jahre nach seiner Veröffentlichung weiß dieser Film der Hammer Studios immer noch eine mysteriöse Atmosphäre aufzubauen und hat mit der gut aufspielenden Joan Fontaine auch noch eine wahre Hollywood-Größe in der Hauptrolle.

Medien
Geek Whisper
Community
Partner 
Links 
   Autoren-Netzwerk
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
About us


Noch nicht dabei? Dann aber los!
OFDB
Amazon

AGB
Datenschutz
Impressum