Filme und Serien
Register
American Psycho

American Psycho

Filme - Horror | mit: Christian Bale, Reese Witherspoon, Jared Leto
Bewertung: ★★★★★

Der Film „American Psycho“ basiert auf dem Roman des Autors Bret Easton Ellis. Das Buch ist im Jahr 1991 erschienen und landete in Deutschland vier Jahre später auf dem Index. Erst neun Jahre später wurde Hollywood auf das Werk aufmerksam und verfilmte nach einem scheinbar endlosen Casting den Film mit der Regisseurin Mary Harron. Im Gespräch für die Hauptrolle waren unter anderem Edward Norton, Brad Pitt oder Leonardo DiCaprio. Aufgrund des Erfolges folgte im Jahr 2002 der zweite Teil mit Mila Kunis und William Shatner. Qualitativ sind beide Produktionen allerdings nicht vergleichbar, den American Psycho ist ein Meisterwerk!

Handlung

Patrick Bateman (Christian Bale) hat es geschafft! Er ist reich und kann sich alles und jede(n) leisten. Doch allmählich macht er sich Gedanken und die Banalität der Schickeria-Welt reizt ihn nicht mehr. Das Ergebnis sind sexuelle Ausschweifungen und leidenschaftliche Morde. Diesen Kick braucht Bateman!

Trailer

Bewertung

Was bleibt hängen!? Eine ganze Menge. Da wären zum Beispiel der deftige schwarze Humor und ein ironischer sowie kritischer Blick auf das kapitalistische System der westlichen Welt. Ja, Geld allein macht nicht glücklich und die Vereinsamung, die Abstumpfung der gehobenen Gesellschaft macht Bateman zu schaffen. Dann ist ein wesentlicher Punkt, der tolle Cast. Manchmal ist es eben doch gut, dass man sich Zeit nimmt und dabei herausgekommen sind: Willem Dafoe, Jared Leto und Reese Witherspoon und ein überragender Christian Bale. Einzeln auf die Schauspieler einzugehen, würde zu lange dauern. Daher mache ich es kurz: absolut geile Performance! Nur Bale möchte ich an dieser Stelle noch einmal erwähnen. Seine Körpersprache ist einzigartig. Auch 18 Jahre später wirken seine Gesten, seine Überdrehtheit genauso, wie bei der Uraufführung.

Die tolle Handlung sucht natürlich ihres Gleichen. Dabei sollte man nicht den Blick auf die Inszenierung verlieren, denn die Szenen drücken Kraft aus. Alleine der Kontrast und die Farbsättigung lassen den Zuschauer vor dem Fernseher schauern. Darüber hinaus finden sich viele kleine und versteckte Details. Während einer Fitness-Übung läuft zum Beispiel „Blutgericht in Texas“ oder Die „American Gardens Building, 81. Street West“, in der Tom Cruise in der realen Welt lebte. Was hat das mit dem Film zu tun? Nicht viel, denn im Buch hatte Bateman eine Begegnung mit dem Schauspieler. Natürlich gibt es noch einige Sachen mehr, die nur im Buch vorkommen und immer wieder eine kleine Erwähnung in „American Psycho“ wert sind. Aber keine Angst, wer den Roman nicht kennt, der kann trotzdem dem Film gut folgen.

Die Brutalität hat Stil. Viele Horror-Filme, insbesondere die Splatter-Streifen zeigen vordergründig explizite Szenen. „American Psycho“ geht in die vollen, vermittelt aber eine tiefgründige Botschaft und eben das macht eine gute Produktion aus. Quasi Gewalt mit Verstand, also wenn man so will…

Fazit

„American Psycho“ ist ein Meisterwerk! Jeder Sammler sollte ihn im Regal stehen haben. Da gibt es einfach keine zwei Meinungen!