Filme und Serien
Register
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Filme - Drama | mit: Regie: Ry Russo-Young Schauspielerin: Zoey Deutch
Bewertung: ★★★★

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ der deutsche Titel hat es in sich und sprengt den Platz auf der Blu-ray-Hülle. Die Amerikaner sind uns einen Schritt voraus, denn mit dem Titel „Before I Fall“ halten sie es ein wenig kürzer. Das US-Filmplakat kann so die Hauptdarstellerin in unterschiedlichen emotionalen Lagen zeigen, was ansprechender wirkt. Ich würde mal sagen: Optimal den Platz genutzt... Wer ist für solch einen Namen verantwortlich? Egal! Die Leseratten unter uns werden bei „Before I Fall“ hellhörig, denn der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lauren Oliver, der im Jahr 2010 das Licht der Welt erblickt hat.

Die (relativ) junge Regisseurin Ry Russo-Young wagt den spannenden Spagat zwischen ernsthafter Thematik, gemeint sind deftige Mobbing-Attacken, und einem Highschool-Teenie-Drama. Im Ergebnis kann der Kraftakt als gelungen bezeichnet werden, sodass der Zuschauer beides geboten bekommt. Es werden gleichermaßen 0815-Probleme von Jugendlichen aufgezeigt und sich dennoch ernsthaft mit dem Thema sozialer Abgrenzung auseinander gesetzt.

Handlung

Samantha Kingston (Zoey Deutch) ist eine junge Frau, die ihren Platz in der Welt sucht. Sie und ihre Freundinnen sind auf ihrer Schule sehr angesehen. Außenseiter werden von der Clique jedoch eiskalt ausgegrenzt und fertig gemacht. Darunter leidet ganz besonders Juliet, die abends auf einer Party vor den Augen der halben Schule gedemütigt wird. Auf dem Weg nach Hause werden die Mädels in einen Autounfall verwickelt. An dieser Stelle endet die Geschichte und Samantha wacht am nächsten Morgen wieder auf. Doch irgendetwas scheint anders zu sein, beziehungsweise gleich, denn Samantha hat diesen Morgen bereits erlebt. Es ist der gleiche Tag wie gestern und ab sofort muss sie den gleichen Tag immer wieder durchmachen… Wird es für sie ein Ende geben?

Trailer

Bewertung

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ ist der erste Streifen der mir einfällt, um die Symptomatik von „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ zu erklären. Tag für Tag immer derselbe Trott. Aber ganz so einfach will ich es mir auch nicht machen. Die Handlung ist schließlich im Wandel. Die Hauptprotagonistin muss in Erfahrung bringen, wie sie den unendlichen Kreislauf durchbrechen kann. Was muss sie anders machen, damit das Schicksal ihr keinen Streich mehr spielt?! Die Lösung scheint einfacher zu sein, als gedacht. Es geht darum das eigene Verhalten zu überdenken.

Die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ setzt sich gleichermaßen mit dem Thema Selbstmord und Mobbing auseinander. Wobei „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ seinen Fokus eben auch auf Teenager-Probleme legt. Liebe und Freundschaft sind genauso gefragt, wie das Fertigmachen von Juliet. Daher kann man beide Projekte gut unterscheiden. Der Streaming-Dienst bietet eher das große Drama an, hingegen der Film viele Wohlfühlmomente hat, wie zum Beispiel die Erneuerung der Schwester-Beziehung am See. Das Gefühlsleben wird von Ry Russo-Young gekonnt eingefangen und ergibt ein realistisches Bild.

Zoey Deutch ist das Ausrufezeichen von „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“. Sie spielt ihre Rolle gut, sodass sich das Publikum bei ihr wohl fühlt. Auch wenn ihr Charakter anfangs nicht gerade den Vorzeigemensch widerspiegelt. Der restliche Cast kann lediglich als Anhängsel bezeichnet werden. Die Figuren sind sehr eindimensional. Lediglich Elena Kampouris weicht mit ihrer Rolle vom bewährten Schema ab, bekommt allerdings zu wenig Raum zur Entfaltung. Die Story legt den Fokus ausschließlich auf Samantha Kingston.

Die Optik des Films ist überwiegend düster, leicht vernebelt. Was gut zur Handlung und der Abschlussparty passt, denn nicht nur der Alkohol vernebelt den Verstand, sondern auch die Taten der Mädels. Obwohl der Film eher in dunklen Farbtönen daher kommt, gibt es aber auch die warmen Momente. Die Frustration von Samantha kann der Zuschauer ebenfalls sehen, denn ihr Outfit ändert sich zunehmend. Sie wechselt wie ein Chamäleon die Farben, je nach Laune.

Fazit

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ beginnt als ganz normaler Teenie-Film und entpuppt sich als gute Unterhaltung.