Filme und Serien
Register
Haikyu!! Zweite Staffel Volume 2

Haikyu!! Zweite Staffel Volume 2

Filme - Anime |
Bewertung: ★★★★

Heute geht es um das zweite Volume der zweiten Staffel. Es wird, wie nicht anders zu erwarten, Volleyball gespielt. Bereitet uns das als Zuschauer immer noch so viel Spaß, wie am Anfang, oder wird es langsam langweilig? Finden wir es heraus.

Handlung

Die Mannschaft der Karasuno Oberschule nimmt an einem Trainingscamp teil, bei dem sie auf viele konkurrierende Schulmannschaften treffen. Einige davon sind uns bereits aus vorigen Episoden bekannt, andere lernen wir erst kennen. Während sich alle Spieler der Karasuno weiterentwickeln und an ihren ganz persönlichen Stärken und Schwächen feilen, während sie teilweise auch mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben, müssen die Jungs im Spiel gegen ihren Erzfeind, die Fukurodani-Schule, Alles geben um zu gewinnen.

Bewertung

Grundsätzlich hat sich an dem Volleyballspiel und der daraus resultierenden Serienkomposition nichts geändert. Nach wie vor spielen die Protagonisten der Serie gemeinsam Volleyball und versuchen individuell du als Team zu wachsen. Das macht immer noch Spaß, weil die Charaktere sich weiterentwickeln und die Produktion auf technischem Level überzeugen kann. Das wird in den Spielszenen auch in diesen Folgen wieder deutlich. Besonders schön zu beobachten ist, dass sich Haikyu dabei eher an der Realität und weniger an hochstilisierten, eher Anime-typischen, Supertattacken oder Ähnlichem orientiert. Die in der Serie gezeigten Spielzüge und Techniken werden allesamt realistisch dargestellt. Das sogar so weit, dass ich als vollkommender Volleyball-Laie viel über das Spiel erfahren konnte.

Gut finde ich auch, dass es für die Protagonisten nicht nur aufwärts, sondern auch abwärts geht. Oft ist es in Anime der Fall, dass die Helden selbstverständlich immer siegen und meist auch ohne Probleme. Bei Haikyu ist das glücklicherweise anders. Die Zeit wird trotzdem zeigen müssen, ob die etlichen Charakterentwicklungen in der Serie Früchte tragen werden und, ob der Sport als Aufhänger noch lange die Handlung wird tragen können. Da mache ich mir bisher noch wenig Sorgen, da Haikyu keine Anzeichen von Ermüdung aufweist und es andere Beispiele im Genre gibt, die bereits sehr lange gelaufen sind. Der Erfolg wird meiner Meinung nach davon abhängen, ob das „Storytelling“ stets neue Ansätze finden und die Charaktere für den Zuschauer interessant bleiben werden. Dieses Volume überzeugt jedenfalls auf Seiten der Handlung und Animation, wie es nicht anders zu erwarten war.

Gleiches gilt grundsätzlich auch für die deutsche Synchronisation, da alle Sprecher nach wie vor gut von ihren Stammsprechern ins Deutsche vertont sind. Allerdings gibt es ein Problem, das nicht unbedingt eines sein müsste. Ich habe das nicht recherchiert und stelle das daher einfach in den Raum. Denn in einer konkurrierenden Mannschaft wird ein Spieler so vertont, dass es er sich meiner Meinung nach identisch wie der deutsche Sprecher von Kageyama, immerhin einer Hauptfigur, anhört. Entweder handelt es sich hier um eine Doppelbesetzung, was verheerend wäre, da die entsprechende zweite Figur schon in einige Szenen und auch teilweise zusammen mit Kageyama auftaucht. Falls es zufällig ein Sprecher sein sollte, der so unfassbar ähnlich klingt, dann ist es meiner Meinung nach trotzdem eine Fehlbesetzung, denn mich hat das extrem gewundert und aus dem Zuschauen gerissen. In dem Fall müsste ich mich aber schwer täuschen.

Fazit

Bei Haikyu fällt mir zu dem Fazit ehrlich gesagt nicht mehr viel sein. Es gilt nach wie vor das, was immer galt. Haikyu ist ein kurzweiliger und sehr unterhaltsamer Sportanime, nicht mehr und nicht weniger. Für das, was die Serie in ihrem Genre sein möchte, ist die Serie top und für jeden Sport-Anime-Fan zu empfehlen. Wer noch nie etwas mit diesem Genre anfangen konnte, könnte auch mit diesem Titel Probleme bekommen. Doch selbst dann ist Haikyu immer noch der beste Einstiegspunkt, um mit dem Genre warm zu werden. Wer kein tiefgründiges, sondern einfach ein spaßiges, Werk sucht, wird hier auf jeden Fall fündig und muss so auch nicht auch die ganz flache Unterhaltung zurückgreifen, die den deutschen Animemarkt derzeit zu erobern versucht.