Fantasy
Register
Myre - Die Chroniken von Yria Buch 1

Myre - Die Chroniken von Yria Buch 1

Comic - Fantasy |Autoren: Claudya Schmidt und Matt W. Davis, Zeichnerin: Claudya Schmidt
Bewertung: ★★★★★

Myre - Die Chroniken von Yria ist das Erstlingswerk der Künstlerin Claudya Schmidt, das diese nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne im Eigenverlag und in englischer Sprache erstveröffentlichte. Nun erscheint der Comic beim Splitterverlag auch hierzulande wobei die Originalausgabe im Deutschen auf zwei Bände aufgeteilt wird.

Mich wusste das Artwork der Leseprobe auf Anhieb zu begeistern und so war ich gespannt zu sehen wie sich Myre als Ganzes präsentieren würde. Vorab kann ich bereits sagen, dass die Vorfreude mehr als berechtigt war.

Handlung

Yria ist eine gezeichnete Welt, deren blühende Landschaften im Feuer eines alten Konfliktes untergingen. Aus der Einöde kommend sucht die Nomadin Myre auf dem Rücken ihres Drachen Varug den Weg in die Zivilisation und trifft dort auf den alten Boozer. Der bittet sie als Gegenleistung für seine Hilfe nach einem Überfall um einen Botendienst. Damit beginnt für die Einzelgängerin ein Abenteuer, das sie in die von den meisten Zeitgenossen vergessenen Geheimnisse ihrer Welt einführt, die die Hoffnung darauf, dass Yria einst sein altes Gesicht wiederbekommen könnte, nähren.​

Bewertung

Die Geschichte ist in diesem ersten Teil nicht viel mehr als ein Prolog, der wenige Figuren einführt und Worldbuilding betreibt. Das Setting einer öden Welt mit geheimnisvoller Vergangenheit wird gleich auf den ersten Seiten etabliert und als Myre in der Zivilisation ankommt hat das was vom Lonesome Rider.

Mehr als über die Handlung muss man dann über die fantastische Optik sagen. Landschaftsbilder im Widescreen-Format laden mit ihrem Lichtspiel zum Verweilen ein und wenn Boozer in Richtung Schänke geht, dann geht man auf der Splashpage mit der Darstellung des Dorfes auf die Suche nach Details.

Das wunderschöne Artwork überzeugt aber nicht nur mit Bildern, die der Welt von Yria ein - zugegeben eher endzeitliches - Gesicht geben. Speziell bei der Charakterzeichnung arbeitet Claudya Schmidt viel mit Mimiken. An dieser Stelle sollte ich erwähnen, dass die Figuren ähnlich einer Fabel vermenschlichte Tiere sind. Und in der Tat braucht es nicht viel Text, den stellenweise transparent gestaltete Kästchen enthalten, die gerne mal die Grenzen der einzelnen Bilder überschreiten, um die sich langsam entwickelnde Geschichte zu erzählen. Außerdem ist man viel zu sehr damit beschäftigt sich die einzelnen Panels anzuschauen als dass man mit dem Band schnell durch wäre.

Dieser kommt mit knapp 100 Seiten im Hardcover daher und bietet den gängigen Splitter-Standard für € 19,80. Im hinteren Teil äußert sich die Autorin direkt und erzählt von der "Erschaffung einer Welt und der Reise dorthin", einem Prozess, der sich über viele Jahre hinzog und an Dynamik gewann als sich Claudya Schmidt mit ihrem Co-Autor Matt W. Davis zusammensetzte. Das fand ich sehr informativ.

Im Original ist die Serie auf drei Bände angelegt, die der Splitterverlag auf sechs deutsche Ausgaben verteilen will. Teil 2 der Chroniken von Yria ist für Oktober angekündigt.

Für das Rezensionsexemplar geht ein herzliches Dankeschön an den Splitter Verlag,

Fazit

Myre - Die Chroniken von Yria überzeugt mit einer grundsoliden Geschichte, die von fantastischen und wunderschön anzusehenden Bildern getragen wird. Die erzeugen bei einem über weite Strecken eher sparsamen Einsatz von Text eine tolle Stimmung und ziehen den Leser - besser Betrachter - in ihren Bann.

Von mir gibt es für dieses rundum gelungene Gesamtpaket eine unbedingte Kaufempfehlung.