Comics
Register
Stranger Things #1 (US)

Stranger Things #1 (US)

Comic - Mystery |Jody Houser, Stefano Martino
Bewertung:★★★★★

Was passierte Will Byers überhaupt im "Upside Down"? Fans der Serie bekommen in diesem neuen Comic-Tie-in zur Netflix-Serie die Geschehnisse der 1. Staffel aus seiner Sicht erzählt.

Handlung

Die Zuschauer der Netflix-Serie erleben in der ersten Folge die Entführung von Will Byers in die finstere Paralleldimension „Upside Down“. Während sich das Live-Action-Format auf seine Freunde und ihre Suche nach ihm konzentriert, folgt der Comic stattdessen Will selbst und zeigt, was er im „Upside Down“ erlebt hat. Es handelt sich also ausdrücklich nicht um eine reine Adaption der Serie, sondern ein Tie-In aus der Perspektive von Will Byers.

Bewertung

Das erste Heft erzählt einen kurzen Zeitabschnitt nach Wills Ankunft im „Upside Down“, einem Ort, den er erstmal begreifen muss. Jody Houser zeigt zwar einen (natürlich) verängstigten Will, das blanke Entsetzen seines TV-Gegenstückes und den Grusel der Serie fängt der Comic aber nicht ein, dafür wirkt die Figur zu gefasst und auch die Bilder unterstützen die Atmosphäre zu wenig.

Die Zeichnungen von Stefano Martino sind meines Erachtens durchschnittlich, die Gesichter finde ich sogar wenig geglückt und unfertig, auch wenn sie klar denen der Darsteller nachempfunden sind. Dem fantastischen Artwork des Covers von Clayton Craine wird Martinos Arbeit jedenfalls nicht gerecht.

Darüber hinaus lässt sich gar nicht so viel sagen, außer dass das Heft viel zu kurz ist, um wirklich beurteilen zu können, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Auf den ersten 20 Seiten warten wenig neue Erkenntnisse und es stellt sich die Frage, inwiefern diese künftig überhaupt zu erwarten sind. Da die TV-Serie noch nicht abgeschlossen ist und laut den Duffer-Brüdern noch 2 – 3 Staffeln zu erwarten sind, halte ich es für unwahrscheinlich, dass essentielles Wissen vorab mitgegeben wird oder dass der Comic bei der Entwicklung der Handlung Berücksichtigung findet.

Fazit

Die Comic-Serie ist definitiv für Kenner der TV-Serie gemacht, hat mich als Fan aber trotzdem nicht beeindrucken können. Da das erste Heft sehr kurz ist, will ich aber kein vorschnelles Urteil fallen und zunächst die nächsten Teile abwarten. Jeder Die-Hard-Fan kann und wird natürlich zuschlagen, allen anderen kann ich keine vorbehaltlose Empfehlung aussprechen.