Comics
Register
Secret Empire Sonderband #1

Secret Empire Sonderband #1

Comic - Marvel | Autoren: Paul Allor, Derek Landy, Jeremy Whitley, Jim Zub | Zeichner: Ario Anindito, Joshua Cassara, Eric Koda, Brian Level
Bewertung: ★★★★★

Das derzeit Laufende Marvel Event Secret Empire ist aktuell unter Comiclesern ziemlich präsent. Ich lese die Hauptstory mit sehr großer Freude. Die Geschichte um Captain America, Hydra und den Heldenwiderstand spitzt sich immer weiter zu und wird wohl in einem sagenhaften Finale, mit der obligatorischen Massenschlägerei, enden. Da mich das Event komplett in seinen Bann gezogen hat, konnte ich mir die Sonderbände natürlich nicht entgehen lassen. Ob diese als sinnvolle Ergänzung zur Hauptstory angesehen werden können, lest ihr in meiner Review.

Handlung

In der ersten Geschichte um Black Widow und die Champions geht es darum, dass ein paar Mitglieder der Champions den Hydra-Jugendchor infiltrieren sollen umso an Steve Rogers ran zu kommen. Da die Jugendlichen noch sehr unerfahren sind, werden sie von Black Widow gedrillt, bevor sie Undercover in feindliches Gebiet geschickt werden.

Im zweiten Heft geht es um ein Team um Mockingbird, Iron Man, Ant-Man, Quicksilver, Hercules und Sam Wilson, die auf dem Weg ins wilde Land sind um den dort herrschenden Sauron davon zu überzeugen seinen Splitter des Würfels abzugeben. Dort angekommen wird schnell klar, dass Sauron mittlerweile als Herrscher abgesetzt wurde und daraus ganz andere Gefahren auf das Team zukommen.

Die folgende Geschichte handelt von der Beziehung zwischen dem faschistischen Hydra Regime und den Mutanten, die alle in New Tian Leben und von der Außenwelt ziemlich abgeschnitten sind. Drei der Mutanten verüben einen Anschlag auf Hydra und werden dafür zur Verantwortung gezogen. Dabei wird dem Leser auch schnell klar, dass Steve Rogers bei den Verhandlungen mit den Mutanten nichts anbrennen lässt.

Die letzte Story spielt in Atlantis, wo Toro und Hammond (welche beide mal als Human Torch unterwegs waren) nach einem Unterschlupf suchen um sich vor Hydra zu verstecken. Wir finden einen sehr argwöhnischen Namor vor, der sehr darauf bedacht ist unparteiisch zu sein und sich keine Feinde zu machen.

Bewertung

Ich habe mich sehr auf den Sonderband gefreut, da ich vom Secret Empire Event mehr als begeistert bin. Hier scheint in der Hauptstory einfach alles zu stimmen. Die Geschichte zusammen mit der Erzählweise und den Zeichnungen sind sehr lesenswert. Wer diese Qualität auch im ersten Sonderband erwartet wird leider enttäuscht werden. Die Geschichten mögen für sich alleine gesehen vielleicht funktionieren und gut unterhalten (das hat die eine oder andere durchaus), wer jedoch einen Mehrwert bzw. mehr Secret Empire sucht, sollte sich den Kauf eventuell überlegen.

Die Geschichte rund um Black Widow und die Champions war ganz nett, aber mehr auch nicht. Hier bekommen die Champions von mir einen kleinen Fanbonus. Ich mag die Truppe einfach, aber Black Widow wirkt ein wenig fehl am Platz und die eigentliche Handlung des Heftes wirkt unterm Strich doch ein wenig belanglos.

Die zweite und dritte Geschichte war super spannend erzählt und ich fand die Zeichnungen richtig toll. Vor allem, das in der Geschichte mit den Mutanten auch Captain America selbst mitspielt und die Geschehnisse nicht wieder "In der Ferne" stattfinden, fand ich sehr cool. Wir schauen endlich, außerhalb der Hauptstory, ein bisschen hinter die Hydra Kulissen. Die Auflösung der Story am Schluss war unvorhergesehen und hat mich echt begeistert. Sehr starke Geschichte! Das zweite Heft, in dem es ins wilde Land geht, ist auch sehr schön erzählt. Hier wird uns beispielsweise gezeigt, was die Geschehnisse in Secret Empire mit Sam Wilson angestellt haben. Dieser wirkt gebrochen und verbittert und man hat als Leser ein wenig Mitleid mit dem armen Kerl. Die eigentliche Geschichte war für mich gar nicht so relevant. Eher das Miteinander im Team und die Spuren des Events haben mich bei Laune gehalten.

Mit dem letzten Story Arc konnte ich leider nicht so viel anfangen, da ich vorher schon nicht der größte Namor Fan war. Und so wie er hier dargestellt wird, wird sich das auch nicht ändern. Die Atlantis Story hat zusätzlich auch sehr wenig mit Secret Empire zu tun, was die ganze Sache für mich nicht besser gemacht hat. Hier hätte der Autor schon etwas mehr rausholen können, da dieser Abschnitt fast schon Gefahr läuft in der Belanglosigkeit zu verschwinden. Wenn man jedoch auf eine für sich stehende Geschichte aus ist, dann wird man hier wahrscheinlich nicht enttäuscht werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Geschichten in dem vorliegenden Sonderband sehr stark geschwankt haben. Deswegen schaffen es die vier Story im Mittel leider nur auf drei Sterne. Die Zeichnungen waren jedoch durch die Bank sehr überzeugend, hier kann man wirklich nicht meckern.

Fazit

Für den Marvel Fan eine durchaus lohnenswerte Anschaffung. Wer jedoch zum Secret Empire Event weiteren Input erwartet, wird hier unter Umständen enttäuscht werden. Im Mittel ein eher durchschnittlicher Sonderband.

Ein Dank geht an Panini für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.