Comics
Register
Captain America #4

Captain America #4

Comic  |Autor: Nick Spencer | Zeichner: Javier Pina
Bewertung: ★★★★

Es geht los. Was geht los? Die Rede ist vom diesjährigen Marvel-Crossover! Eigentlich keine große Sache, da ein solches Mega-Event in jedem Jahr stattfindet und die mal gut und mal weniger gut sind. „Secret Empire“ muss sich daher erst einmal beweisen, doch die Anfänge lassen sich schon mal sehen. Denn wie der Leser bereits in den letzten Ausgaben erfahren hat, ist der gute Captain America, aktuell nicht mit dem Originalschild unterwegs, ein Spion. Jahrelang hat man uns eingetrichtert, dass er gegen Hydra gekämpft hat, doch siehe da, er gehört doch zum Feind von SHIELD. Natürlich nicht freiwillig, denn mit Hilfe des kosmischen Würfels konnte man ihn umwandeln und seine kompletten Erinnerungen erneuern. Das Fatale daran ist, dass er eben nicht nur eine amerikanische Ikone ist, sondern auch der Boss von SHIELD geworden ist, nachdem man Maria Hill abserviert hat.

Handlung

Captain America ist nun bei Hydra. Klingt komisch und fühlt sich auch so an. Doch es ist wahr. Der Leser bekommt dies in eindrucksvollen Rückblenden gezeigt, sodass die alternative Geschichtsschreibung klargestellt wird. Darüber hinaus baut Steve ein Anti-Heldenteam auf, das in naher Zukunft gegen die Avenger und Co antreten darf. Ms. Marvel baut ganz nebenbei an einem neuen Schutzschild, um sich gegen außerirdische Angriffe zu schützen.

Bewertung

Man muss diesen Band nicht gelesen haben, man sollte es aber. Aber das gilt auch für die komplette neue Reihe um Steve Rogers. Denn wenn er die Hauptattraktion im neuen Marvel-Megaevent ist und die Handlung quasi auf seine Wandlung aufbaut, dann möchte man als Leser und Fan die Story auch komplett verstehen. Logisch! Also führt gar kein Weg an den Comics vorbei. Neueinsteiger sollten sich auch die letzten Ausgaben der Avenger holen. In diesen wird der Plot rund um „Secret Empire“ ebenfalls mit aufgebaut, zumindest langsam umrissen.

Wieder gegen Hydra mag man an dieser Stelle sagen, da die Kämpfe in den letzten Jahren überhandgenommen haben. Nun setzt das Kreativteam aus dem Hause Marvel aber noch einen drauf und polt den größten Gegenspieler der Terrororganisation um und lässt ihn die Seiten wechseln. Die Story dürfte dann so etwas wie das Finale der epischen Schlacht sein, zumindest in nächster, absehbarer Zeit.

Wie hat mir den nun aber „Captain America #4“ gefallen!? Joa! Gut, abwechslungsreich und mit einem tollen Tagesprogramm. Natürlich sorgt der Bezug zu „Secret Empire“ für das gewisse Extra und nur für sich würde das Comic vielleicht nicht den gleichen Glanz versprühen, aber drei bis vier Geek Whisper Sterne sind es allemal. Besonders gefallen hat mir der Übergang zwischen fiktiver Vergangenheit und Gegenwart. Der Spruch „Sehe in die Vergangenheit, um in die Zukunft zu blicken“ kann in vollem Umfang auf den Plot angewandt werden.

Fazit

„Captain America“ ist ein guter Prolog zum neuen Mega-Event aus dem Hause Marvel, das auf den Namen „Secret Empire“ hört. Eine Pflichtausgabe alleine daher, weil man die Anfänge nicht verpassen will.