Comics
Register
Tales from the Darkside - Geschichten aus der Schattenwelt

Tales from the Darkside - Geschichten aus der Schattenwelt

Horror | von Joe Hill, Gabriel Rodriguez
Bewertung: ★★★★

Joe Hill ist der Sohn von der Horror-Legende Stephen King und hat bereits in einer früheren Rolle in der berühmten „Creepshow“ mitgemacht. Der damalige Autor neben King war kein geringerer als George A. Romero. Beide Schwergewichte haben zudem zwischen 1984 und 1988 an der Serie „Tales from the Darkside“ gearbeitet. Vor einiger Zeit erhielt Hill die Möglichkeit, die Arbeit seines Vaters aufzupolieren und diese erneut ins Heimkino zu bringen. Hill und sein Team planten ingesamt drei Staffeln, wobei keine Folge jemals ausgestrahlt wurde, da das Projekt vorzeitig gestoppt wurde. Comic-Fans können sich über diese Tatsache aber freuen, denn Hill arbeitet inzwischen mit dem Zeichner Gabriel Rodriguez und dem Autor Michael Benedetto zusammen. Das Team präsentiert die alten Drehbücher in einem Comic, welches sicherlich Horror-Anhänger begeistern wird.

Handlung

Ziggy ist ein junger Mann, der zum falschen Zeitpunkt einschläft und dabei ein wahrhaftes Martyrium von Leid, Schrecken und Finsternis erlebt. Das komische an seinem Einschlafen ist, dass er als einziger wach bleibt und alle anderen scheinbar ins Koma fallen. Joss hingegen lernt nach einem deftigen Autounfall eine neue Familie kennen, die man als „mörderisch nett“ beschreiben könnte. Brian ist mit seinem Schattenzwilling, der mit der finsteren Macht der Darkside verbunden ist, aber mindestens genauso gebeutelt.

Bewertung

Joe Hill und Gabriel Rodriguez kennen wir bereits aus der Saga „Locke & Key“. Von daher können die Fans von „Tales from the Darkside - Geschichten aus der Schattenwelt“ einiges erwarten. Und ja, der Leser bekommt gewohnt gute Horror-Kost serviert, die aber nicht alle glücklich machen wird. Bitte?! Ja, denn wer in einer Story einen Helden braucht, der sich gegen die Unterdrücker wehrt und die stereotypische Heldenstory durchlebt, wird enttäuscht werden. Der mächtigen Darkside kann man sich nämlich nicht einfach entgegenstellen. Am Ende der unterschiedlichen Geschichten wird ein entsprechendes Finale gezeigt. Die offen gehaltenen Enden sind für Genre-Junkies die Sahne auf dem Kuchen.

Weiterhin können die einzelnen Ideen überzeugen. Keine Story ist von sich auf gleich und bietet stets einen neuen Einblick. Die fiese Machart hat es in sich. Ich möchte an dieser Stelle nur auf einen gewissen Bademeister eingehen, der sich ein ruhiges Party-Leben machen will und dadurch indirekt für das Ableben eines Menschen verantwortlich ist. Was er dadurch auslöst, wenn er Berührung mit der Schattenwelt hat, ist dann ein richtiger Schock für den jungen Mann.

Der Verlag Panini bringt die ersten vier Geschichten in einem kleinen und schönen Hardcover in die Läden. Das Bonusmaterial reduziert sich auf die Variant-Cover. Die Zeichnungen sind recht grobkörnig gestaltet und sind bei den Fantasy-Elementen angenehm überzeichnet.

Fazit

„Tales from the Darkside - Geschichten aus der Schattenwelt“ ist ein toller Genre-Comic. Sicherlich nicht für jedermann geeignet, aber für Fans ein echter Leckerbissen.

Autor: Andy

Medien
Geek Whisper
Community
Partner 
Links 
   Autoren-Netzwerk
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
About us
Forum

Noch nicht dabei? Dann aber los!
OFDB
Amazon

AGB
Datenschutz
Impressum