Comics
Register
He-Man und die Masters of Universe #7

He-Man und die Masters of Universe #7

DC
Bewertung: ★★★★

He-Man geht in die letzte Schlacht, zumindest der Comic, denn Prinz Adam hat seine Kräfte aufgegeben. Aber erst einmal zu den Rahmenbedingungen: Diese führen uns in den April 2016, als der Vorreiterband veröffentlich wurde. Nun, ein halbes Jahr später, muss ich gestehen, dass ich nicht mehr so recht reingekommen bin. Lediglich Bruchstücke, abgehackte Fetzen, konnten in meinem Kopf reaktiviert werden. Unter diesen Umständen war es für mich sehr schwierig der Handlung weiter zu folgen, was nicht den siebten Comic der Reihe schmälern soll, denn dieser bietet gewohnte He-Man-Action. Damit meine ich: es gibt reichlich Kämpfe zu bestaunen!

Handlung

Hordak trumpft groß auf, denn er hat die Allmacht von Grayskull erlangt. Dennoch, oder gerade deswegen, stellen sich die Armeen Eternias dem Recken entgegen. Alle schließen sich zusammen, außer He-Man, der hat sich von seinen Kräften verabschiedet. Ein anderer Held taucht aber am Horizont auf, sein Name ist Skeletor. Der alte Widersacher von He-Man hasst Hordak und so geht er mit She-Ra und den Armeen von Eternias ein Bündnis ein, doch kann man dem Erzfeind von damals trauen?

Bewertung

Nicht nur von seinem Umfang, der Comic kommt auf satte 204 Seiten, sondern auch vom Inhalt her, ist der siebte Teil von „He-Man und die Masters of Universe“ eine wuchtige Ausgabe. Das liegt daran, dass kaum ein Panel ohne einen Kampf auskommt, zumindest kann man den Eindruck gewinnen, beim groben durchblättern.

Ein wenig mehr Handlung ist dann aber doch noch vorhanden und die Ausgangsfrage, ob man Skeletor trauen kann, schwebt über der noch größeren Frage, ob die Helden den Superschurken Hordak aufhalten können. Antworten gebe ich Euch natürlich nicht, Ehrensache. Nur so viel: Action wird groß geschrieben und Machenschaften finden im Hintergrund statt, was im Zusammenspiel eine gute Mischung ist.

Das alles ein wenig größer ist, ist klar, und gehört dazu wie das Amen in der Kirche. Unter dem Aspekt sind die Muskeln der Männer überproportional und die Vorbauten der Frauen entsprechend gestaltet. Die Zeichner Pop Mhan und Thomas Derenick haben wieder richtige He-Man-Arbeit geleistet. Sie stellen aber lediglich die Figuren in den Mittelpunkt. Der Action tut diese Tatsache gut, aber der Hintergrund wird dadurch vernachlässigt. Aber das ist kein Beinbruch, denn die Fans der Reihe werden bei der „letzten Schlacht“ nicht das Weite suchen.

Fazit

„He-Man und die Masters of Universe“ Teil sieben ist ein actionreicher Abschluss, mit epischen Auseinandersetzungen und ungewöhnlichen Zusammenschlüssen. Und die Frage nach dem „ob es weiter geht?“ wird auf dem allerletzten Panel beantwortet.

Autor: Andy

Medien
Geek Whisper
Community
Partner 
Links 
   Autoren-Netzwerk
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
About us


Noch nicht dabei? Dann aber los!
OFDB
Amazon

AGB
Datenschutz
Impressum