Comics
Register
Flash #6 – Negativ-Flash

Flash #6 – Negativ-Flash

Comic - DC | Autor: Joshua Williamson | Zeichner: Carmine Di Giandomenico
Bewertung: ★★★★

Zurzeit hat man ja bei DC Comics die Qual der Wahl, was eine gute Serie betrifft. Eine der richtig guten ist meiner Meinung nach die aktuelle Flash Ongoing. Mit dem mittlerweile sechsten Band geht die Geschichte um den schnellsten Mann der Welt weiter und wir erfahren endlich, welche Auswirkungen die Negativ Speed Force auf Barry und seine Kräfte hatte. Die Serie wurde bisher mit einer perfekten Mischung aus Action- und Soap-Elementen erzählt und konnten damit sehr begeistern. Ob der aktuelle Band das ebenfalls umsetzen kann?

Handlung

Barry wurde im vorhergehenden Heft mit der Negativ Speed Force infiziert und hat jetzt sehr damit zu kämpfen, diese richtig einzusetzen. Die neuen Kräfte wirken sehr unberechenbar und er scheint daran kaputt zu gehen. Die Geschehnisse um Eobard Thawne, der im vorhergehenden Story Abschnitt von Iris getötet werden musste, machen im zusätzlich schwer zu schaffen.

Er wird zusammen mit Kristen Kramer auf einen Fall angesetzt, in dem Beweismittel aus der Obhut der Polizei entwendet wurden. Parallel dazu sieht man den Schurken Shrapnel, der mit einem unbekannten Auftraggeber spricht. Hier ist wohl ein neuer Oberbösewicht im Spiel.

Im letzten Heft beginnt ein neuer Story Arc. Barry wurde zusammen mit Kristen nach Iron Heights strafversetzt. Dort treffen sie auf alte Bekannte, unter anderen August, der vor seiner Festnahme Godspeed war. Die Umstände in Iron Heights sind menschenverachtend und die beiden Forensiker sind schockiert.

Bewertung

Mit voller Vorfreude habe ich mich auf den aktuellen Flash Band gestürzt. Der letzte ist ja leider auch schon wieder ein bisschen her. Es wird aber alles sehr schön von Christian Endres zusammengefasst und direkt nach den ersten paar Seiten fühlt man sich wieder wie daheim. Die Geschichte um Flash, der von der Negativ Speed Force infiziert wurde, geht ganz stark weiter. Wir treffen einen sehr verunsicherten und in Selbstzweifel erstickten Barry Allen an. Er wirkt wegen seinen neuen Kräften so niedergeschlagen, dass er einem direkt leidtut. Er versucht nach wie vor es allen und jedem recht zu machen. Deswegen wirkt Barry auf mich seit ein paar Heften extrem depressiv, was mittlerweile etwas nervt.

Im aktuell vorliegenden Band wird eindeutig Kristen als Barrys mögliches Love interest eingeführt, da zwischen Iris und ihm Funkstille herrscht. Das fand ich aber ganz angenehm, weil Iris für mich einer der nervigsten Charaktere aus dem Flash Universum ist. Die Chemie scheint aber zu stimmen, obwohl die Stimmung doch noch stellenweise sehr unterkühlt ist. Aber auch der Umgang mit anderen Nebencharakteren wie Kid Flash oder Captain Singh machen richtig Spaß. Im Allgemeinen ist die Story super durchdacht und toll erzählt. Die Auflösung, wer letzten Endes Bloodwork ist, war unvorhersehbar und konnte sehr begeistern.

Das letzte Heft aus dem Band nimmt ganz klar ein bisschen das Tempo aus der Geschichte. Trotzdem können mit den Insassen aus Iron Heights und Barry Allen, einige interessante Momente hoffen. Und der Cliffhanger am Schluss zeigt schon wo die Reise hingehen könnte (mit der Gefahr, dass Barry noch depressiver wird). Die Zeichnungen sind durch die Bank sehr stimmt und passend.

Fazit

Wieder ein sehr toller Band mit dem schnellsten Mann der Welt, der alte Flash Fans und Neuleser gleichermaßen begeistern wird. Die Story wird schlüssig und sehr spannend weitererzählt und man macht mit dem aktuellen Flash absolut nichts verkehrt.

Für das Rezensionsexemplar geht ein Dankeschön an Panini.