Comics
Register
All Star Batman #3 - Der Verbündete

All Star Batman #3 - Der Verbündete

Comic - DC | Autor: Scott Snyder | Zeichner: Rafael Albuquerque
Bewertung: ★★★★

Mit dem dritten Band findet nun die aktuelle All Star Batman Serie von Scott Snyder ihr Ende. Die Serie war von Story Arc zu Story Arc sehr durchwachsen, bot aber dagegen viel Abwechslung. Mit dieser letzten Ausgabe werfen wir unter Anderem einen Blick in die Vergangenheit von Alfred, dem treuen Buttler, der Bruce Wayne und Batman schon seit so vielen Jahren begleitet.

Handlung

Zu Beginn sehen wir, wie Batman seinem Jugendfreund Thomas Elliot alias Hush auf den Fersen ist. Dieser hat sich als Bruce Wayne ausgegeben und will so einen Gegenstand namens "Genesis-Maschine" von einem Piraten abkaufen. Nachdem Hush gestoppt wurde, will Batman als Bruce Wayne selbst den Gegenstand kaufen. Die Übergabe gerät außer Kontrolle und Batman kommt dabei beinahe ums Leben. Eine weitere Partei schaltet sich mit ein, bei der sich erst später herausstellt um wen es sich handelt.

Nebenbei werden uns viele Rückblenden gezeigt, die Alfreds Vergangenheit zeigen. Und leichte Parallelen zwischen ihm und Bruce aufzeigen. Wir erfahren wie Alfreds Beziehung zu seinem Vater war und wie er zu dem geworden ist, den wir kenn und lieben gelernt haben.

Der zweite Story-Arc spielt in Russland. Bruce ist undercover in Moskau und infiltriert eine der gefährlichsten und brutalsten Mafia-Familien. Diese Familie plant einen Waffentransport nach Gotham City und Batman will genau das verhindern.

Bewertung

Die Geschichte um die Genesis-Maschine hat mich sehr begeistert. Sie wird von Alfred erzählt und man erfährt wie emotional die Bindung zwischen ihm und seinem Schützling ist. Seine Vergangenheit zeigt dabei viele Parallelen zu ihm und Bruce auf und man spürt förmlich wie sehr ihm seine Vergangenheit zu schaffen macht. Im Kontext wird fast permanent der Vergleich zu alten Piratengeschichten gezogen, was ich leider irgendwann als etwas nervig empfunden habe. Davon abgesehen war es aber eine sehr coole Geschichte, in der einmal nicht die Welt auf dem Spiel steht. Deswegen wirkt das Ganze dieses Mal sehr viel geerdeter und die Emotionalität die durch Alfreds Erzählungen ausgestrahlt wird, unterstreichen das wunderbar. Die Zeichnungen von Albuquerque sind wirklich on Point und passen wie die Faust aufs Auge.
Die zweite Geschichte, welche zeitlich vor der ersten spielt, ist zu Beginn eine knallharte Agenten Story. Das raue Klima in Moskau ist fast spürbar und man merkt das hier ein ganz anderer Wind weht. Die Mafiosos gehen sehr brutal und kaltblütig vor. Das lässt diesen Teil der Geschichte aber sehr stimmig wirken. Hier wird man auch sehr gut unterhalten, ist aber ein sehr deutliches Kontrastprogramm zur ersten Story des Bandes. Macht aber deswegen nicht weniger Spaß.

Im Großen und Ganzen ein gelungener Abschluss der All Star Batman Serie.

Fazit

Eine wirklich tolle und emotionale Batman Story, mit großem Unterhaltungsfaktor. Fans des dunklen Ritters und vor allem Alfreds, kommen hier voll auf ihre Kosten.

Für das Rezensionsexemplar geht ein Dankeschön an Panini.