Bücher
Register
Man muss auch mal loslassen können

Man muss auch mal loslassen können

Buch - Komödie |Monika Bittl (Autorin)
Bewertung: ★★★★

Der neue Roman von Monika Bittl „Man muss auch mal loslassen können“ steht in den Regalen und allein ihre Biografie spricht nicht nur Bände, sondern für sie. Nicht nur, dass sie über 30 Drehbücher geschrieben hat, Bittl hat auch Romane und Sachbücher geschrieben. Mit "Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Lesebotox für die Frau ab 40" war sie sogar ein halbes Jahr in der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste. In diesem Jahr hat sie neben „Man muss auch mal loslassen können“ noch das Sachbuch "Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet" veröffentlicht.

Handlung

Die drei Frauen Jessy, Wilma und Charlotte wollen sich das Leben nehmen. Ein Sprung von der Brücke soll all ihre Probleme lösen. Diesen wären recht vielschichtig. Die eine hat finanzielle Sorgen, die andere hat gerade ihre Krankenkasse gekündigt und nun Krebs bekommen und die letze im Bunde hat Liebeskummer. Doch der Blick in die Tiefe offenbart, dass es viel zu tief runter geht und so nehmen die Frauen Abstand von ihrem großen Plan. Zu allem Überfluss geraten sie in einen Tankstellenüberfall von zwei Männern, die gleichermaßen ihren Rucksack durch die Welt tragen. Weil sie alle etwas gemeinsam haben, sind die Frauen nun die Geiseln der Männer und gemeinsam ziehen sie durchs Land.

Bewertung

Der Titel und das Cover sind schon allein ein Kaufgrund für sich. Wie die drei Frauen an der Brücke hängen und sich der Leser dazu den Titel auf der Zunge zergehen lassen kann. Eine tolle Einleitung zu einem guten Roman. Dieser kann nämlich in seiner Hauptdisziplin, dem Humor, absolut punkten. Der Witz ist stets makaber aber immer herzhaft und mit einer überspitzten Darbietung. Eine tolle Mischung die toxisch ist und süchtig macht.

Darüber hinaus sind die Hauptfiguren gut gezeichnet und dadurch kann man ihre Motive und Handlungen bestens nachvollziehen. Das Mitfühlen ist auch deshalb leicht gemacht. Aber nicht nur Jessy, Wilma und Charlotte haben die Sympathien der Leserschaft, sondern auch Ralle und Moritz, die gemeingefährlichen Tankstellenräuber.

Neben dem Humor punktet die mitgelieferte Botschaft. Das Leben ist schön und am besten kann man es in einer Gemeinschaft genießen, sind die zentralen Aussagen von der Autorin Monika Bittl. Die hat im Übrigen einen flüssigen und mitreißenden Schreibstil und das keine Langeweile aufkommt, liegt auch an den überraschenden Elementen, die uns immer wieder mal serviert werden. Die Ausflüge in die Politik, wie zum Beispiel der Kapitalismus werden allerdings nicht bei jedem Anklang finden.

Fazit

„Man muss auch mal loslassen können“ ist ein lustiges Buch mit einer tollen Geschichte und einer noch besseren Botschaft. Unterhaltung garantiert!