Bücher
Register
Die Bücherkatze: Erzählungen

Die Bücherkatze: Erzählungen

Buch | Eva Berberich
Bewertung: ★★★★★

In ihrem Erzählungsband „Die Bücherkatze“ präsentiert Eva Berberich wahre, erfundene und märchenhafte Geschichten, in denen reale und geheimnisvolle, sichtbare und unsichtbare, wirkliche und erträumte Katzen und Kater die Hauptrollen spielen. In Karlsruhe geboren lebt Eva Berberich mit ihrem Mann im Schwarzwald. „Die Bücherkatze“ ist ein weiteres Buch der Autorin über die Samtpfoten. Den Katzenfans sind ihre Werke „Alles für den Kater“, „Das Glück ist eine Katze“, „Der Kater, der nicht reden wollte“, „Ein himmlischer Fall auf vier Pfoten“, „In der Blauen Stunde kommen die Katzen“, „Nicht ohne meinen Kater“ sicher ein Begriff.

 

Bewertung

Bereits das Cover des Buches, das eine schwarze Katzenschönheit auf einem Buch liegend und von Büchern umgeben portraitiert, verspricht ein beeindruckendes Leseerlebnis. Sehr liebevoll und künstlerisch gestaltet sind auch die Bilder, die die einzelnen Geschichten einleiten.


Unter den Erzählungen verbergen sich Geschichten zum Nachdenken, Philosophieren, Schmunzeln, Träumen und Gruseln. Manche stimmen melancholisch („Nächtlicher Besuch“), manche sind sehr humorvoll (“Schirm und Schild“), manche einfach sehr schön (Stellen Sie sich nur das Bild vor: „Schwarze Katze unterm Kirschbaum. Eine weiße Blüte schwebt herab. Weiße Blüte auf schwarzem Katzenfell“ - Haiku einer Geisha im seidenen Kimono aus der Geschichte „Zwei alte Damen, eine Zimtkatze“).


Die Katze, ein unbekanntes und rätselhaftes Wesen, das Menschen seit Urzeiten fest im Griff hat und ihnen gönnerhaft ein Plätzchen in ihrem Leben einräumt, „springt“ in diesem Buch von einer Geschichte in die andere, schnurrt, philosophiert („Auf dem Regenbogen“), spielt „Tatzenhauen“, präsentiert sich als ägyptische Göttin („Die göttliche Katze“) und übt Rache oder zeigt sich als eine Katzenmuse (“Von der Würde des Buches und der Würde der Katze“), die ihren Dichter beflügelt.


Auch kein schöneres Geschenk der Heiligen drei Könige fürs Jesuskind kann sich das kleine Kind in der Geschichte „Die Geschenke der Heiligendreikönige“ vorstellen als drei kleine Katzenbabys, ein grüngestreiftes, ein rotes und ein schwarzes – zum Spielen, Wärmen, Kuscheln und in den Schlaf Schnurren.
Der Leser trifft in der Geschichtensammlung auf Adam und Eva, Martin Luther und Katharina von Bora, Goethe und Schiller und Albert Einstein, die alle eine Rolle in der „Katzengeschichte“ gespielt haben.

Fazit

Eine einmalige und wunderbare Möglichkeit in die „Katzenwelt“ einzutauchen. Ein Muss für alle Katzenfans. Am besten bei Kaminfeuer und schnurrender Katze daneben zu genießen!