Bücher
Register
Die Weisheit der Trottellumme: Was wir von Tieren lernen können

Die Weisheit der Trottellumme: Was wir von Tieren lernen können

Buch   Bewertung: ★★★★★

In seinem Buch „Die Weisheit der Trottellumme“ vereint Florian Werner seine Texte aus der Reihe „von Tieren lernen“, die in der Zeitschrift „Philosophie Magazin“ erschienen waren. Der 1971 in Berlin geborene Autor studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik. Er schreibt erzählende Sachbücher und Prosa, spielt Fußball in der Deutschen Autorennationalmannschaft, lehrt als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen und arbeitet für den Hörfunk. Seine Bücher wurden bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet und ins Englische, Spanische und Japanische übersetzt. Sein Buch „Die Weisheit der Trottellumme“ bietet faszinierende Einblicke in das Leben der Tiere und richtet die Aufmerksamkeit auf deren Gleichheit mit den Menschen.

Die Muse von Wien

Die Muse von Wien

Buch - Drama  Bewertung: ★★★★★

Die Literaturwissenschaftlerin Caroline Bernard (Tania Schlie) wurde 1961 in Hamburg geboren und arbeitet seit zwanzig Jahren als freie Autorin. Ihr Roman „Die Muse von Wien“, der Alma Mahler portraitiert, fügt sich wunderbar ein in die Roman-Reihe des Aufbau-Taschenbuchverlags „Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe“.

Friedrich Schiller (Beck'sche Reihe)

Friedrich Schiller (Beck'sche Reihe)

Buch - Bewertung: ★★★★★

Peter-André Alt, 1960 in Berlin geboren, ist ein deutscher Literaturwissenschaftler, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin, der im April 2018 zum Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz gewählt wurde und ab August 2018 Horst Hippler in diesem Amt nachfolgen wird. Alts Schwerpunkt bildet die deutsche Literatur des 17. und des 18. Jahrhunderts sowie die klassische Moderne. In der C.H. Beck Reihe WISSEN ist nun sein neustes Werk „Friedrich Schiller“ erschienen.

Jäger, Hirten, Kritiker: Eine Utopie für die digitale Gesellschaft

Jäger, Hirten, Kritiker: Eine Utopie für die digitale Gesellschaft

Buch - Bewertung: ★★★★

Wie sieht unsere Zukunft aus? Im Zeitalter der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz, eine gute Frage. Die Industrie 4.0 klaut unsere Arbeitsplätze, Roboter werden uns überrennen und wir Menschen brauchen dann doch nicht mehr arbeiten. Klingt gut, aber was werden die Mächtigen und Reichen machen? Denn in einer Welt, in der man nicht mehr arbeiten muss um Geld zu bekommen, wird die materielle Gesellschaft ihr Ende finden.

Hortensiensommer

Hortensiensommer

Buch - Drama  Bewertung: ★★★★★

Ulrike Sosnitza, 1965 in Darmstadt geboren, arbeitete als Bibliothekarin an den Universitäten Darmstadt, Bayreuth und Bonn. Aktuell lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Würzburg. „Hortensiensommer“ (Heyne Verlag) ist ihr dritter Roman.